Amy on the Summer Road

Buchinfo

Titel: Amy on the Summer Road
Autorin: Morgan Matson

Erscheinungsdatum: 09.04.2012
Seiten: 480
Alter: ab 13

ISBN: 978-3-570-40132-3
Einband: Taschenbuch
Verlag: cbj

Originaltitel: Amy & Roger’s Epic Detour
Übersetzerin: Franka Reinhart

Bildquelle: Random House

Inhalt

Amy ist alleine. Seit einem Monat lebt sie alleine in ihrem Zuhause, dass nun mit einem Welcome-HOME-Schild fremde Leute zur Besichtigung begrüsst.

Ihr Vater ist vor ein paar Monaten bei einem Unfall ums Leben gekommen, ihr Zwillingsbruder Charlie in einer Entzugsklinik und ihre Mutter hatte nun auch noch die Idee, nach Connecticut zu ziehen!

Um Geld zu sparen, soll Amy mit dem Auto von Kalifornien aus bis dahin fahren – mit irgendeinem fremden Jungen! Obwohl Amys Mutter behauptet, dass die beiden früher immer gemeinsam auf der Strasse gespielt haben. Amy erinnert sich nicht an ihn. Nicht einmal als Roger vor ihr steht.

Nun – nachdem sie einen Monat lang ständig einsam war – fällt es Amy ungewöhnlicherweise alles andere als leicht, ein Gespräch zu beginnen. Dennoch scheint ihr Roger ganz sympathisch.

Als sie einen Blick auf die von Amys Mutter geplanten Route werfen, sind sie sich einig: sie mag zwar die schnellste, dafür aber die langweiligste sein! Die beiden beschliessen, sich  auf eine Reise, ein wenig abseits dieser geplanten Route, kreuz und quer durch Amerika zu begeben…

Meinung

Als ich mir dieses Buch zulegte, hatte ich noch keine Ahnung, wie cool es innen aufgemacht war: es sind viele Playlisten, Quittungen, Einträge im Travel Scrapbook etc. enthalten. Ich kannte zwar kaum ein einziges Lied, entdeckte jedoch einige tolle Songs für mich. Ich habe eine Playlist mit diesen Songs erstellt, die ich dir unten verlinkt habe, falls du einmal reinhören willst… Ausserdem brachten die Lieder die Stimmung aus dem Buch nochmals auf einer anderen Ebene herüber.

Der Schreibstil gefiel mir gut, er spiegelte Amys Gefühle wieder. Ich konnte bereits auf den ersten Seiten mit Amy mitfühlen, obwohl zu Beginn noch nicht völlig klar war, was es mit dem Unfall ihres Vaters auf sich hatte. Im Verlauf des Buches, wurde immer wieder einmal ein neues Detail in Erfahrung gebracht.

Es gab vereinzelte Einblicke in Amys Vergangenheit, wodurch man auch ihren Vater nochmals etwas kennenlernte. Dadurch konnte ich die Verbindung zwischen den beiden besser nachvollziehen.

Die Geschichte wurde nur aus Amys Perspektive geschildert. Meiner Meinung nach, wäre es ein wenig abwechslungsreicher gewesen, ein paar Dinge auch aus Rogers Perspektive mitzuerleben.

Nach etwa 300 Seiten, liess das kurzweilige Etwas, das ich bis dahin verspürt hatte, allmählich nach. Gegen Ende wurde dann wieder die Spannung aufgenommen.

Die Personen, die Amy und Roger auf ihrer Reise trafen, sorgten zwar meistens für die nötige Abwechslung, dennoch fehlte mir das gewisse etwas.

Ich hatte mich zu Beginn noch ein wenig an Wir fliegen, wenn wir fallen erinnert gefühlt. Allerdings stellte ich schon bald fest, dass es mit diesem Buch – für mich – leider nicht mithalten konnte.

Dennoch wurde ich beim Lesen gut unterhalten. Der Schluss wurde dem gesamten Buch gerecht.

Ein tolles Sommerbuch für zwischendurch!

Bewertung

Eine unterhaltsame Sommergeschichte für zwischendurch in einer tollen Aufmachung. Die verschiedenen Charaktere sorgten für Abwechslung, allerdings nahm die Spannung mit der Zeit ab. Ich persönlich hätte mir eine zweite Erzähl-Perspektive aus Rogers Sicht gewünscht.

3.5/5

Hätte dich Rogers Sichtweise auch interessiert?

Wie hat dir dieser Roadtrip gefallen? Wurdest du gut unterhalten? War das Ganze realistisch und konntest du die Gefühle der Charaktere nachvollziehen? Wie viele Sterne würdest du vergeben?

Sterne-Bewertung

0/5

Sterne-Bewertung

Playlist zum Buch

Ich habe auf Spotify eine Playlist mit den Titeln der Playlisten aus diesem Buch erstellt, die du dir gerne anhören kannst, falls du während dem Lesen oder einfach so einmal Lust darauf haben solltest…

Schreibe einen Kommentar