Cinder und Ella 2

Buchinfo

Titel: Cinder & Ella – Happy End – und dann?
Band 2 der Reihe Cinder & Ella
Autorin: Kelly Oram

Erscheinungsdatum: 30.09.2019
Seiten: 526
Alter: ab 14

ISBN: 978-3-8466-0089-4
Einband: Paperback
Verlag: ONE

Originaltitel: Cinder & Ella – Happily Ever After
Übersetzerin: Fabienne Pfeiffer

Bildquelle: Bastei Lübbe

Inhalt

Nachdem Ella und Brian sich endlich gefunden haben, gelingt es ihnen, die Realität für ein paar Tage zu vergessen. Doch umso flutartiger trifft die Beiden der ganze Hype um Cinder & Ella.

Ella steht auf einmal in der Schusslinie aller Medien, Fans und Paparazzi. Doch mit all dieser Aufmerksam kommt ein unsäglicher Druck. Zudem sind besonders die Probleme mit Ellas Vater noch nicht vergessen.

Wird es für Ella und Brian tatsächlich ein Happy End geben?

Meinung

Die Fortsetzung setzt eine Woche nach dem Ende des ersten Teils ein. Ich hatte nicht die Erwartung, dass dieser Band besser als der erste werden würde, und das traf auch nicht ein.

Die ersten Kapitel gefielen mir wieder überaus gut. Endlich erfuhr ich wie es mit Brian und Ella weitergehen sollte. Doch schon bald fragte ich mich, was denn da nun alles noch kommen sollte. Immerhin hat das Buch über 500 Seiten!

Es gab einen sich ziehenden Abschnitt der Geschichte. Dazu kam, dass ich zum Zeitpunkt, als ich dieses Buch las, sehr viel zu tun hatte. Daher kam ich überhaupt nicht mit der Geschichte voran. Und eine zeitlang hatte ich sogar nicht einmal mehr den Drang weiterzulesen.

Das zweite Buch konnte eindeutig nicht mehr mit dem ersten Teil – einem Jahreshighlight von mir – mithalten. Und mit diesem bereits zu Beginn vorhandenen Wissen, erschwerte ich es dem Buch nur noch mehr, mich zu überzeugen.

Es gab einige Dinge, die ich mir gar nicht überlegt hatte, aber als sie dann eintrafen, fand ich das sehr logisch. Allerdings war leider auch das Gegenteil der Fall. Nicht alles erschien mir sonderlich realistisch.

Zudem hatte ich die Protagonisten – insbesondere Brian – anders in Erinnerung gehabt. Ich hatte Brian im ersten Teil sympathischer empfunden. Allerdings hatte er auch ein paar Auftritte, wie ich sie aus Band 1 kannte. Ella schien an Selbstvertrauen zu verlieren, da nun alle Welt den Blick auf ihren nicht perfekten Körper richtete.

Doch besonders im ersten Teil, hatte Ellas Selbstbewusstsein, sie zu einer einzigartigen Protagonistin gemacht, die man sich in gewissen Punkten zum Vorbild machen konnte. Denn sie war nicht perfekt, was ihr Äusseres anging. Aber sie liess sich nicht unterkriegen!

Ich konnte mir schon bald nicht mehr vorstellen, weshalb mir Band 1 so zugesagt hatte. Daher hörte ich auf Spotify nochmals ins Hörbuch herein. Es herrschte von Beginn an eine vollkommen andere Atmosphäre, die ich  gar nicht mit Worten auszudrücken weiss. Aber sie trug einen grossen Teil dazu bei, dass ich anders als bei dieser Fortsetzung, das Buch nicht mehr aus der Hand legte und innert kürzester Zeit verschlungen hatte!

Die zweite Hälfte konnte mich dann schon eher begeistern. In diesem Abschnitt der Geschichte schilderte die Autorin den Grund für Ellas Charakterentwicklung äusserst nachvollziehbar. An diesem Punkt merkte ich, dass sie sich mit den einzelnen Charakteren sehr viel Mühe gegeben haben musste.

Allerdings fehlten mir die schönen Momente mit all den tollen und wichtigen Nebencharakteren aus Band 1. Diese wurden zwar manchmal erwähnt, trugen jedoch kaum mehr etwas zum Verlauf der Geschichte bei.

Gegen Ende ging mir dann alles ein wenig zu schnell. Da gab es nämlich noch wichtige Dinge, die einfach übersprungen oder nur angedeutet wurden.

Fazit

Diese Fortsetzung kommt meines Erachtens nicht mehr an den ersten Teil heran. Band 1 war tiefgründiger, fesselnder, überraschender und abwechslungsreicher!

3/5

Schreibe einen Kommentar