Das also ist mein Leben

Ein ereignisreiches Jahr an der Highschool erwartet Charlie. Er wird neue Erfahrungen sammeln, neue Freundschaften schliessen und einem Freund in Briefen darüber berichten.

Buchinfo:

Titel: Das also ist mein Leben
Autor: Stephen Chbosky

Erscheinungsdatum: 26.09.2011
Seiten: 288
Alter: ab 14

ISBN: 978-3-453-26751-0
Einband: Paperback
Verlag: Heyne

Originaltitel: The Perks of Being a Wallflower
Übersetzer: Oliver Plaschka

Bildquelle: Random House

Inhalt:

Dem fünfzehnjährigen Charlie steht sein erstes Jahr an der Highschool bevor.

In seinen Briefen an einen Freund schreibt er offen über seine Gefühle, über Bücher, die ihm sein Englischlehrer gibt, wie er die Welt sieht, dass er hofft, dass alle Menschen, denen er begegnet ihr Leben so leben, wie sie es wollen und wie er selbst seinen Platz in all dem finden soll. Und wie wurde er eigentlich zu dem Menschen, der er nun ist?

Doch manchmal ist Charlie wie nicht wirklich da. Aber als er an der Highschool neue Freunde findet, lernt er auf einmal, wie es ist, sich grenzenlos zu fühlen…

Meinung:

Ich hatte den Film vor einiger Zeit einmal gesehen, und hatte ihn ziemlich gut gefunden.

Als ich auf dieses Buch stiess und sah, dass der Film hierauf basierte, wollte ich es gerne einmal lesen. Aber bis ich es mir dann endlich einmal besorgte dauerte es eine Weile.

Mir hat es gefallen die Geschichte durch diese Briefe von Charlie zu erleben. Ich las es nicht am Stück, sondern eher zwischendurch. 

Der Schreibstil war angenehm zu lesen.

Im Buch erschien mir einiges logischer als im Film. Charlie Briefe brachten mich manchmal auch zum lachen. Sie regten jedoch auch zum Nachdenken an und stimmten mich ab und zu ein wenig traurig.

Charlies Gefühle schienen echt. Dass sein Leben und das seiner Ummenschen nun einmal nicht perfekt ist, fand ich sehr authentisch. Allerdings ist Charlie meiner Meinung nach ein wenig zu nah am Wasser gebaut… Das wurde nach einer gewissen Zeit immer nerviger.

Charlie hatte einige interessante Sichtweisen. Auch wie er über die Leben anderer nachdachte war einmal etwas anderes.

Seine Entwicklung im Verlaufe dieses Buches, war gut spürbar und gefiel mir auch letztendlich. Natürlich machte er einige Fehler, aber als ich am Ende ihn mit seinem anfänglichen Charakter verglich, merkte ich eine grösstenteils gute Veränderung.

Auch wie sich einige andere Charaktere veränderten, fand ich authentisch.

Anschliessend sah ich mir nochmals den Film an. Dieser gefiel mir ehrlich gesagt sehr viel besser als das Buch. Ein paar Dinge wurden ergänzt oder gekürzt, was mir meistens besser gefiel.

Bewertung:

Eine gut zu lesende Geschichte für zwischendurch.

Charlies Gefühle und Entwicklung im Verlaufe des Buches schienen meist authentisch. Auch einige seiner Sichtweisen waren interessant. Das Buch brachte mich zum Lachen aber auch zum Nachdenken.

Das Ende offenbarte auch noch ein ziemlich schockierendes Geheimnis.

Allerdings zogen sich ein paar Passagen doch ein wenig.

Der Film gefiel mir überraschenderweise besser als das Buch.

3.5/5

Wie haben dir Charlie Briefe gefallen?

Konnte dich Charlie Geschichte überzeugen? Wie viele Sterne würdest du vergeben?

Sterne-Bewertung:

0/5

0 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar