Das Gegenteil von Hasen

Buchinfo

Titel: Das Gegenteil von Hasen
Autorin: Anne Freytag

Erscheinungsdatum: 25.05.2020
Seiten: 416
Alter: ab 14

ISBN: 978-3-453-27280-4
Einband: Hardcover
Verlag: Heyne

Bildquelle: Random House

Inhalt

Julia hat sich oft gefragt, wie es wäre, würden alle sagen, was sie denken. Sie hatte sich immer gedacht, das wäre besser so. Aber als ihre Tagebucheinträge auf einmal von jemandem online gestellt und für alle sichtbar werden, wird ihr – und der gesamten Schule – zum ersten Mal bewusst, was ernst gemeinte Worte alles anrichten können und weshalb es manchmal tatsächlich besser ist, die anderen nicht alles wissen zu lassen, was man denkt.

Meinung

Auf dieses Buch habe ich mich seit einem Jahr gefreut, da Anne Freytag eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen ist. Allerdings war nun nach ihrem letzten Buch, das mich leider nicht hundertprozentig fesseln konnte, meine Erwartung nicht ganz so hoch, wie gewöhnlich, was hierbei wohl besser war.

Anne Freytags Geschichten und Figuren sind immer einzigartig, aber dieses Buch war anders als ihre bisherigen Jugendbücher. Wir erhalten kleinere und grössere Einblicke in die Leben der unterschiedlichsten Figuren: SchülerInnen, Eltern, die Schuldirektorin. Alles – bis auf eine ganz bestimmte Perspektive – wird in der dritten Person Singular geschildert.

Der Fokus liegt zwar noch immer auf den Jugendlichen, und ich konnte mich in gewissen Punkten auch mit ihnen identifizieren, aber durch diese Perspektive konnte ich einfach keine starke Verbindung aufbauen, wie ich es mir von Anne Freytag gewohnt bin.

Ein paar Figuren waren mir mal sympathischer als andere, dann wieder etwas weniger. Und das ist auch gut so, das macht das Ganze viel authentischer! Mich interessierte, welche Entscheidungen sie als nächstes treffen werden, aber ich konnte einfach nicht mitfiebern!

Die Idee war richtig cool und etwas ganz anderes als sonst, aber die Umsetzung konnte mich kaum fesseln. Normalerweise vergesse ich alles um mich herum und tauche vollkommen in Anne Freytags Bücher ein, aber hierbei hatte ich wirklich meine Probleme.

Und das tut mir so leid! Es fällt mir wirklich schwer das Buch einer Lieblingsautorin nicht mit fünf Sternen zu bewerten. Aber mir hat das gewisse etwas gefehlt, das mich normalerweise in seinen Bann zieht.

Fazit

Trotzdem kann ich das Buch empfehlen, weil das Konzept wirklich einzigartig war und man einen umfassenden Einblick in die Leben verschiedener Figuren erhält. Es hat sich am Ende ein klein wenig angefühlt, als gebe es diese Figuren in echt, da wir sie nur für ein paar Tage begleiteten und anschliessend angedeutet wurde, wie ihre Leben nun weitergehen werden, nachdem das Buch zu Ende ist. Aber die Verbindung zu den Figuren hat mir gefehlt.

3.5/5

Schreibe einen Kommentar