Das geheime Vermächtnis des Pan

Buchinfo

Titel: Das geheime Vermächtnis des Pan
Band 1 der Pan-Trilogie
Autorin: Sandra Regnier

Erscheinungsdatum: 20.12.2013
Seiten: 416
Alter: ab 14

ISBN: 978-3-551-31380-5
Einband: Taschenbuch
Verlag: Carlsen

Bildquelle: Carlsen

Inhalt

Als Felicity Morgan Lee – den Neuen an ihrer Schule – zum ersten Mal sieht, stellt auch sie sich die Frage, ob dies der bestaussehendste Typ Londons ist. Doch Felicity ist sich von Beginn an bewusst – womit sie jedoch kein Problem hat –, dass er unerreichbar für sie ist…

Denn Felicity ist das genaue Gegenteil von Lee: sie trägt eine Zahnspange, ist sich ihrer zusätzlichen Pfunde auf der Hüfte bewusst und arbeitet mehrere Abende in der Woche im Pub ihrer Mutter. Und das umsonst.

Aber dann setzt sich Lee im Unterricht neben sie. Und das in jeder Lektion! Obwohl er am ersten Tag bereits nach zehn Minuten Felicity Stratton – Mitglied des sogenannten Star Clubs – geküsst hatte! Doch der nach Moos duftende Lee lässt sich von Felicitys schlagfertigen Art nicht in die Flucht schlagen…

Meinung

Bevor ich mit diesem Buch begann, hatte ich bereits mehrere Bücher angelesen – was für mich sehr untypisch ist –, aber keines konnte mich wirklich fesseln. Was allerdings nicht an den Büchern selbst lag, sondern daran, dass ich einfach nicht in der Stimmung für besagte Geschichten war…

Aber dann begann ich mit Das geheime Vermächtnis des Pan. Ich war mir sicher, auch hiervon nicht mitgerissen werden zu können, wurde jedoch eines Besseren belehrt. Und das bereits nach wenigen Seiten!

Ich fand die Tatsache, dass es in diesem Buch jemanden gab, der denselben Vornamen wie die Protagonistin besass, sehr originell. Wenn ich nun jedoch von Felicity berichte, beziehe ich mich auf die Protagonistin… Also: Felicity war mir von Beginn an sympathisch! Grösstenteils wurde aus ihrer Sicht geschrieben. Und schon früh wurde klar, dass sie es nicht immer leicht hat.

Als klar wurde, dass Felicity nicht nur bis spät in die Nacht im Pub ihrer Mutter arbeitet, sondern nicht einmal etwas Geld dafür bekam, war ich schon ein wenig schockiert! Felicitys Gedanken und Gefühle wurden ausführlich geschildert, sodass ich mich gut in sie hineinversetzen konnte.

Der Schauplatz – London –, wo das Buch spielt wurde detailliert beschrieben. Somit war es mir ein leichtes, mir das Ganze vorzustellen. Auch die Anspielungen auf Schauspieler, Mitglieder des Königshauses etc. gefielen mir unglaublich gut und brachten mich immer wieder zum Lachen.

Der Schreibstil war angenehm zu lesen. Die Art und Weise, wie die Geschichte erzählt wurde und ihren Lauf nahm erinnerte mich teils ein wenig an die Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier.

Felicitys Entwicklung im Verlauf der Geschichte war sehr authentisch. Es wurden – meiner Meinung nach – auch ein paar sehr wichtige Dinge vermittelt. Zum Beispiel, dass man nicht automatisch das ist, was alle anderen von einem denken, sondern selbst in der Hand hat, wie man sich verhält.

Am Ende entwickelte sich die Geschichte noch in ein unerwartete Richtung. Allerdings gefiel mir diese Passage nicht ganz so gut wie der Rest des Buches. Besonders der letzte Satz lässt darauf schliessen, dass die Geschichte nun einen etwas anderen Pfad einschlagen wird, als ich es erwartet hätte. Und die Spannung wird auch im zweiten Band bestimmt nicht fehlen!

Bewertung

Wenn du ein Fan von Kerstin Gier bist, solltest du unbedingt einmal einen Blick auf die Pan-Reihe werfen! Es gibt viele witzige Textstellen, die Protagonisten sind zwar komplett verschieden, aber schlichtweg toll und zum ins Herz schliessen!

4.5/5

Wie hat dir diese Geschichte gefallen?

Bist du gespannt, wie es mit unseren Protagonisten weitergehen wird? Hat dir der Fantasy-Anteil zugesagt? Und mit wie vielen Sternen würdest du das Buch bewerten?

Sterne-Bewertung

0/5

0 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar