Die 100

Durch einen Atomkrieg vor 300 Jahren wurde die Erde unbewohnbar. 100 jugendliche Straftäter erhalten die einmalige Chance ihrer Todesstrafe zu entgehen, indem sie auf die Erde geschickt werden. Ist ein Leben wieder möglich? Oder werden sie an der Strahlung sterben?

Buchinfo:

Titel: Die 100
Band 1 der 100-Reihe
Autorin: Kass Morgan

Erscheinungsdatum: 27.07.2015
Seiten:
320
Alter: ab 14

ISBN: 978-3-453-26949-1
Einband: Paperback
Verlag: Heyne

Originaltitel: The 100
Übersetzer: Michael Pfingstl

Bildquelle: Random House

Inhalt:

Seit einem Atomkrieg vor 300 Jahren leben die Menschen auf Raumschiffen im Weltall. Seither hat niemand die Erde betreten.

Doch sie können nicht ewig auf diesen 300 Jahre alten Raumschiffen leben…

Deshalb werden nun 100 jugendliche Straftäter, die gedacht hatten, dass ihr Ende in einer Zelle auf sie wartet, zurück zur Erde geschickt. Ist ein Leben auf dem Planeten wieder möglich, oder wird die Strahlung sie alle umbringen?

Clarke, Wells, Octavia und Glass sind bloss vier der 100 Auserwählten. Aber, was wenn sie den Traum so vieler anderer nicht teilen? Wenn sie gar nicht zur Erde wollen, um ein neues Leben zu beginnen?

Doch um dem Todesurteil zu entgehen, würde so mancher alles tun. Denn es könnte eine einmalige Gelegenheit sein, um die eigene Vergangenheit auf ewig hinter sich zu lassen. Selbst wenn das heisst auf eine womöglich todbringende Erde zurückzukehren.

 Allerdings sollen nicht einmal alle Jugendliche die Landung überleben.

Meinung:

Ursprünglich wollte ich mir eigentlich die Serie ansehen. Doch als ich das Buch in einem Geschäft sah, entschied ich mich um. Zum Glück! Denn im Gegensatz zu meinem ersten Gedanken – an eine Neu-Interpretation von Walle-e –, als ich von dieser Geschichte hörte, wurde ich wirklich positiv überrascht.

Es gefiel mir sehr gut, dass Einblicke in die Leben von Clarke, Wells, Glass, sowie Bellamy möglich sind. Dadurch wurde ein guter Überblick über das Geschehen und die Vergangenheit der vier Personen geschaffen.

Die Tatsache, dass zuerst einmal 100 Verbrecher zur Erde geschickt wurden, um zu überprüfen, ob ein Leben dort wieder möglich sein könnte, schien ziemlich realistisch. Es kamen immer wieder Bruchstücke der Vergangenheit im Verlauf der Geschichte vor. In diesen wurden viele überzeugende Gründe für diese Entscheidung dargelegt.

Da ständig von Kapitel zu Kapitel zwischen den jeweiligen Personen gewechselt wurde, konnte ich es nie erwarten wieder zu meiner derzeitigen Lieblingsperson zurück zu gelangen. Auf irgendeine Art und Weise waren mir alle vier Personen sympathisch.

Die Ausschnitte aus der Vergangenheit bauten teilweise sehr viel Spannung auf. Sie regten oft an, weiter zu lesen, um endlich die gesamte Wahrheit der Vorgeschichte zu erfahren. Egal wie düster sie auch sein mochte.

Allerdings konnte ich Clarke und Glass teils nicht immer gut voneinander unterscheiden. Besonders wenn Einblicke in die Vergangenheit stattfanden, kam es immer wieder dazu, dass ich überlegen musste, über wen ich momentan gerade las.

Als ich zum Ende der Geschichte kam, war ich ein wenig verwirrt, weil eine Menge Fragen unbeantwortet blieben. Deshalb kann ich es kaum erwarten mich in den nächsten Band vertiefen zu können…

Bewertung:

Es wurde nie langweilig, da aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben wurde. Mir waren alle vier Charaktere, aus deren Sicht geschrieben wurde, schnell sympathisch und ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzten. Ich wollte immer wissen, wie es mit den einzelnen Personen in der Geschichte weitergehen würde, weshalb ich immer schnell die Kapitel über die restlichen Hauptfiguren lesen musste, um wieder zu der jeweiligen Person zu gelangen, deren Geschichte mich momentan am meisten interessierte.

Der Schreibstil war schlichtweg fesselnd.

Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen!

Vor dem Lesen hatte ich das Gefühl, dass dieses Buch einfach eine Neu-Interpretation von Walle-e sein könnte, doch das war ganz eindeutig nicht mehr länger der Fall als ich zu lesen begann.

Ab und zu verwechselte ich allerdings zwei der Hauptfiguren miteinander. Vielleicht wäre die Unterscheidung zwischen den beiden einfacher gewesen, wenn der Schreibstil aus den Sichten der beiden unterschiedlicher wäre…

Ansonsten war aber alles super toll. Und ich will unbedingt den nächsten Band lesen!

5/5

Schreibe einen Kommentar