Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit

Um herauszufinden, was es mit dieser tödlichen Wahrheit tatsächlich auf sich hat, müsste Tris sich mit dem Feind verbünden. Doch dafür würde sie Four hintergehen müssen. Erneut sieht sich Tris mit einer erforderlichen Entscheidung konfrontiert…

Buchinfo:

Titel: Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit
Band 2 der Bestimmung-Trilogie
Autorin: Veronica Roth

Erscheinungsdatum: 17.03.2014
Seiten:
512
Alter: ab 14

ISBN: 978-3-442-48062-3978-3-570-30993-3
Einband: Taschenbuch
Verlag: Goldmann, cbt

Originaltitel: Insurgent
Übersetzerin: Petra Koob-Pawis

Bildquelle: Random House

Inhalt:

Seit Tris auf Will geschossen hat, wagt sie es nicht mehr eine Waffe anzurühren. Auch der Tod ihrer Eltern setzt Tris ungeheuerlich zu. Hätte sie die beiden retten können?

Doch nun hat ein Krieg zwischen den Fraktionen begonnen. Und es wird Jagd auf Unbestimmte gemacht. Auf Menschen wie Tris und Four. Obwohl Four sie davon abzuhalten versucht, wagt sich Tris wiederholt in lebensgefährliche Situationen. Und allmählich scheint sie Als Entscheidung zu verstehen.

Die Geheimnisse, die Tris und Four voreinander haben, scheinen eine undurchdringliche Mauer zwischen ihnen zu bilden und stellen ihre Liebe auf eine harte Probe. Können sie einander wirklich vertrauen?

Ausserdem muss Tris eine Entscheidung treffen, die bewirkt, dass sie sich gegen die Menschen stellt, die ihr am meisten bedeuten. Und sich mit dem Feind verbünden muss. Denn nur dieser scheint scheint zu wissen, was es mit dieser tödlichen Wahrheit auf sich haben könnte.

Fours Forderung, niemand solle auf eigene Faust handeln, wird Tris wohl wieder einmal ausser Acht lassen müssen…

Meinung:

Das Buch schloss so ziemlich ans Ende des ersten Bandes an. Deshalb brauchte ich nicht sonderlich lang, um mich wieder in der Geschichte einfinden zu können.

Am Anfang fand ich es allerdings noch nicht so spannend. Erst als Tris und Four die Amite verliessen, nahm die Spannung vermehrt zu.

Ich habe mich vielfach wegen der Beziehung zwischen Tris und Four genervt. Klar es gibt Dinge, über die man nicht so leicht zu sprechen vermag. Doch wieso können sie einander nicht einfach mehr vertrauen? Wieso müssen sie ständig Geheimnisse voreinander haben? Ausserdem ergab sich dann diese Kettenreaktion: Tris verschweigt ihm etwas. Er erzählt ihr nichts von seinem Plan. Sie behält ihre Geheimnisse für sich. Also sagt Four ihr auch nicht die Wahrheit. Und so weiter… Diese Tatsache sorgte immer wieder dafür, dass ich das Buch weglegen musste, weil ich mich so sehr über die beiden nervte.

Die Geschichte schlug Wege ein, die unabsehbar waren. Das war einer der Gründe weshalb trotz all dieser Geheimnisse, die Tris und Four voreinander hatten, dieses Buch andauernd zurück in meine Hände geriet, um weiterzulesen.

Der Schluss lässt einige Fragen offen. Deshalb werde ich mir den abschliessenden Band besorgen. Und dabei hoffe ich inständig, dass sich Tris und Four im dritten Band einander mehr vertrauen werden!

Bewertung:

Es brauchte eine Weile, bis die Spannung und der Nervenkitzel einsetzten. Dazu kam, dass mich das Verhältnis zwischen Tris und Four manchmal so sehr nervte, dass ich einfach aufhören musste zu lesen.

Aber die Geschichte schlug unvorhersehbare Wege ein, die dafür sorgten, dass das Buch zurück in meine Hände befördert wurde.

Es bleibt sehr vieles offen, weshalb ich den dritten Band bestimmt lesen werde! Allerdings hoffe ich darauf, dass meine unerfüllten Wünsche des zweiten Buches wenigstens in der Fortsetzung erfüllt werden!

3.5/5

Wie viele Sterne gibst du diesem Buch?

Hat dir der zweite Band der Bestimmung gefallen? War genügend Nervenkitzel vorhanden?

Sterne-Bewertung:

0/5

0 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar