Die Fabelmacht-Chroniken – Flammende Zeichen

Sie schreiben beide seit Jahren über einander. Nur, dass sie sich noch nie zuvor begegnet sind. Bis jetzt. Doch allmählich stellt sich die Frage: Ist, was sie schreiben oder schreiben sie, was ist?

Buchinfo:

Titel: Die Fabelmacht-Chroniken – Flammende Zeichen
Band 1 der Fabelmacht-Chroniken-Dilogie
Autorin: Kathrin Lange

Erscheinungsdatum: 19.06.2017
Seiten:
384
Alter: ab 14

ISBN:978-3-401-60339-1 (Hardcover), 978-3-401-51150-4 (Taschenbuch)
Einband: Hardcover, Taschenbuch
Verlag: Arena

Bildquelle: Arena

Inhalt:

Nach einem Streit mit ihrer Mutter überlegt Mila nicht lange. Ohne zu zögern fährt sie zu einer Freundin nach Paris. Was Mila allerdings noch nicht ahnt: Sobald sie in dieser magischen Stadt eintreffen wird, wird die Fabelmacht in ihr erwachen. Eine uralte Macht, mit der jeder, der sie besitzt, die Wirklichkeit umschreiben kann.

Als Mila auf Nicholas trifft, kann sie ihren Augen nicht trauen. Denn es kommt ihr so vor, als sei er ihren Geschichten entsprungen. Doch ist es möglich, dass der Schein trügt? Zwar sieht Nicholas haargenau so aus, wie Mila ihn immer in ihren Geschichten beschrieben hat, aber sein Verhalten ist so anders… Möglicherweise ist es ja bloss Zufall, dass er genau gleich aussieht?

Sobald Mila allerdings ihre Gabe entdeckt, stellt sich die Frage: Schreibt sie, was ist. Oder ist, was sie schreibt?

Während ihrem Aufenthalt in Paris trifft sie wiederholt auf Nicholas und erfährt allmählich, dass auch er über sie Geschichten geschrieben hat. Allerdings mit lebensgefährlichen Folgen. Doch wieso könnte er das getan haben? Als dann auch noch seine Familie beginnt Jagd auf Mila zu machen und Nicholas ihr zur Hilfe kommt, muss sie sich entscheiden: Soll sie Nicholas vertrauen oder könnte auch er der Feind sein?

Meinung:

Anders als bei Herz aus Glas, das ebenfalls von dieser Autorin geschrieben wurde, brauchte ich einige Zeit bis ich mich an die Geschichte gewöhnen konnte. Das Wechseln der Perspektive war anfangs verwirrend und gefiel mir nicht sonderlich gut. Aber mit der Zeit erkannte ich, dass es allmählich sogar nötig war, die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven verfolgen zu können.

Die Beschreibungen der Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Und ich konnte mich gut in die Protagonisten hineinversetzen.

Die Idee der Geschichte wurde sehr gut umgesetzt, und nahm eine völlig unerwartete Richtung ein. Die Spannung setzte früh ein und hielt dann auch bis gegen Schluss an.

Mir gefiel das Ende dennoch nicht so gut. Leider. Denn es war bis dahin eine so coole Geschichte gewesen! Aber ich hatte mir einfach etwas anderes gewünscht. Oder dass es ganz am Schluss doch noch eine Wendung der Dinge gibt. Aber vielleicht ja im zweiten Band? Die Fortsetzung werde ich nämlich dennoch lesen, weil ich trotz des nicht zufriedenstellenden Endes gespannt bin, wie es weitergeht.

Bewertung:

Ich brauchte ein wenig, bis ich in die Geschichte hereinfand. Doch sobald ich das getan hatte, gefiel sie mir sehr gut, und ich wollte auch nicht mehr aufhören weiterzulesen. Die Menge an Spannung war perfekt. Die Charaktere wurden interessant beschrieben. Das Ende gefiel mir (leider) nicht so gut. Dabei hatte mir die Idee so gut gefallen!

3.5/5

Schreibe einen Kommentar