Eversea – Und die Welt bleibt stehen

Buchinfo

Titel: Eversea – Und die Welt bleibt stehen
Band 2 der Eversea-Reihe
Autorin: Natasha Boyd

Erscheinungsdatum: 03.09.2015
Seiten: 384

ISBN: 978-3-8025-9760-2
Einband: Paperback
Verlag: LYX

Originaltitel: Forever, Jack
Übersetzerin: Henriette Zeltner

Bildquelle: Bastei Lübbe

Inhalt

Seitdem Jack Keri Ann verlassen hat sind 5 Monate vergangen. Und auch die Klatschpresse bekam eindeutig nicht genug davon, über den skandalumworbenen Jack Eversea und seine Affären zu schreiben.

Keri Ann hat sich nun entschieden, was sie mit ihrem künstlerischen Talent anfangen soll, ist über ihre erste grosse Liebe noch immer nicht hinweg.

Als Jack dann eines Tages wieder vor ihr steht, kann sie es nicht verhindern, dass alle Gefühle, die sie zu ihm vor Monaten entwickelt hatte wieder aufkommen.

Aber warum sollte Jack noch etwas von ihr wissen wollen? Schliesslich hat er sie fast ein halbes Jahr lang nicht mehr beachtet! Bestimmt ist er nur wegen seinem bevorstehenden neuen Film in der Gegend, denkt sich Keri Ann. Oder etwa nicht?

Meinung

Der Prolog des zweiten Bandes schloss direkt an das Ende des ersten an, wodurch ich nicht das Gefühl hatte ein neues Buch begonnen zu haben. Mein Lesefluss wurde gar nicht unterbrochen.

Dadurch dass in diesem Buch auch ein paar Abschnitte aus Jacks Perspektive geschrieben wurden, konnte ich mich in diesem Teil viel besser in ihn hineinversetzen und seine Handlungen nachvollziehen.

Im ersten Band entwickelte sich scheinbar eher Keri Anns Charakter weiter, im zweiten war es Jacks. In diesem Teil erschienen mir die Gedanken und Gefühle der Charaktere nochmal um einiges authentischer. Es war spürbar, dass sich die Autorin wirklich Mühe damit gegeben hatte, diese Dinge den Leserinnen und Lesern möglichst glaubwürdig und nachvollziehbar zu übermitteln.

Besonders in der zweiten Hälfte konnte ich Keri Anns Zweifel, Gedankenvorgänge und Gefühle sehr gut nachempfinden!

Zu Beginn hatte ich das Gefühl, das könne möglicherweise ein 5-Sterne-Buch werden. Aber an einer Stelle schien sich das Ganze sehr zu ziehen, weshalb die Spannung drastisch abnahm. Auch gegen Ende geschah etwas, das meiner Meinung nach auch ein klein wenig anders passieren hätte können, da im ersten Band schon etwas Ähnliches passiert war.

Dennoch hat mir dieser Band besser gefallen als der erste, was bei mir nicht oft vorkommt… Besonders die Szenen mit Mrs Weaton, der Nachbarin, brachten mich oft zum Lachen!

Im ersten Band hatte ich mich noch auf diesen dritten Teil der Reihe, in dem es dann auch um Keri Anns Bruder gehen soll, gefreut. Aber in diesem zweiten Teil fand ich ihn eher weniger sympathisch als in Band 1, weshalb ich noch nicht sicher bin, ob ich diese Fortsetzung tatsächlich lesen werde…

Bewertung

Die Gefühle der Charaktere wurden in diesem Band unglaublich authentisch geschildert! Dieser Teil hat mir sogar besser gefallen als der erste, hatte jedoch auch ein paar Schwächen

3.5/5

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar