Gefühl und Gefahr

Buchinfo

Titel: Gefühl und Gefahr
Band 3 der Trilogie Kampf um Demora
Autorin: Erin Beaty

Erscheinungsdatum: 31.01.2020
Seiten: 544
Alter: ab 14

ISBN: 978-3-551-58385-7
Einband: Hardcover
Verlag: Carlsen

Originaltitel: The Traitor’s Kingdom
Übersetzerin: Birgit Schmitz

Bildquelle: Carlsen

Inhalt

Als Botschafterin soll Sage an den ersten Friedensverhandlung seit Generationen zwischen Demora und Kimisara teilnehmen. Doch schon bald stellt sich heraus, dass nicht alle Teilnehmenden dieselben Ziele verfolgen…

Meinung

Seit Monaten habe ich das Erscheinen dieses Buches herbeigesehnt, wie kein anderes. Ich hatte wirklich keine Bedenken, dass dieser abschliessende Band nicht mit den vorherigen Bänden mithalten könnte. Somit überraschte es mich nicht, als Erin Beaty ihr Können mit jeder Seite aufs neue unter Beweis stellte!

Es brauchte keine Seite und ich wurde sofort wieder in den Bann dieser Welt gezogen. Denn Erin Beatys Worte verströmen schlichtweg dieses ganz bestimmte Gefühl, das ich bei keiner anderen Buchreihe empfinde.

Mit diesen Figuren durch Dick und Dünn zu gehen, die aussichtslosesten Situationen durchzustehen, mitzuerleben, wie sie sich weiterentwickeln und diese Momente, in denen eigentlich nicht viel passiert, letztendlich aber gerade diese Passagen mir am stärksten in Erinnerung bleiben, macht mich einfach glücklich!

Um mir dieses Gefühl möglichst lange aufzubewahren, widerstand ich dem Drang, dieses Buch in einem Zug durchzulesen und legte es bewusst immer wieder zur Seite, was jedoch nicht bedeutete, dass ich nicht in jeder freien Minute darüber nachdachte.

Ebenso wie in den vorhergehenden Büchern fesselte mich die Handlung. Die Perspektive wechselte immer wieder zwischen Sage, Alex und Huzar. Alle Perspektiven ähnelten sich in der Art der Atmosphäre, die sie verströmten, dennoch waren sie deutlich unterscheidbar, aufgrund der Weise, wie die jeweiligen Gedankengänge vonstatten gingen und des jeweiligen Verhaltens der Figur.

Einige Entscheidungen und Ansichten der Protagonisten erschienen mir äusserst vorbildhaft und – wenn man die bestehenden Verhältnisse dieser Welt betrachtet – sehr fortschrittlich.

Es gibt kaum eine Figur, die nicht eine starke Charakterentwicklung durchmacht oder eine schwerwiegende Entscheidung treffen musste. Insbesondere die Entwicklungen von Sage und Alex erschienen mir sehr authentisch, sie waren weder überstürzt – immerhin zog sich das Ganze über drei Bücher hinweg –, noch hatte ich Schwierigkeiten sie nachzuvollziehen, da sie mir ganz natürlich erschienen.

Der Schauplatz und die Ereignisse unterschieden sich von Band eins und zwei. Aber gerade deshalb, war es umso spannender, da ich mir nicht ausmalen konnte, wohin sich unsere Protagonisten noch begeben werden.

Lange Zeit verdächtigte ich wieder einmal nahezu alle vorhandenen Figuren, der Feind zu sein oder zumindest an diesem bösen Spiel, das gespielt wurde, in gewisser Weise beteiligt zu sein. Erin Beatys Auflösung erschien mir dann doch logischer als meine seltsamen Theorien.

Das Ende erfüllte und übertraf all meine Hoffnungen und Erwartungen, dasselbe gilt genau genommen für die gesamt Buchreihe! Anders als beim Beenden von meinen anderen Lieblingsbuchreihen, bin ich diesmal nicht wirklich traurig – was echt seltsam ist. Denn all diese Figuren haben einen riesigen Platz in meinem Herzen gefunden, sodass ich das Gefühl habe, sie immer bei mir zu haben!

Fazit

Ich weiss, das habe ich schon bei einigen Reihen gesagt, aber es ist nun einmal einfach so: Eine der allerbesten Reihen, die ich jemals in meinem ganzen bisherigen Leben gelesen habe!

5/5

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

    1. Noëlle Rüsch

      Thanks for your nice words! ☺️

Schreibe einen Kommentar