Left to Fate – Die Ausgesetzten

Seit dem dritten Weltkrieg ist die Welt nicht mehr so, wie sie war. In Concordia werden die zukünftigen Verbrechen einzelner Menschen vorausgesagt, um diese zu verhindern, werden diese Menschen nach New York verstossen…

Buchinfo:

Titel: Left to Fate – Die Ausgesetzten
Autorin: Gloria Trutnau

Erscheinungsdatum: 28.02.2019
Seiten: 384
Alter: ab 14

ISBN: 978-3-551-31801-5
Einband: Paperback
Verlag: Carlsen

Bildquelle: Carlsen

Inhalt:

Bis vor kurzem hatte Samantha nicht einmal von New York gewusst. Und schon gar nicht von der Tatsache, dass die Regierung von Concordia die Verbrechen einzelner Menschen vorhersagen kann, um diese frühzeitig nach New York zu verfrachten. Denn New York ist das Gefängnis!

Als Samantha auf die West-Side-Gang trifft, schliesst sie sich ihr widerwillig an. Doch nicht nur David – einer der drei Anführer – behauptet, dass sie lügt, was ihre Vergangenheit betrifft… Doch auch David verschweigt ihr einiges.

Dennoch kommen sie sich allmählich näher. Und als sie auf eine unvorstellbar grausame Wahrheit stossen, stellt sich heraus, dass die Ausgesetzten bedrohter sind, wie bisher angenommen…

Meinung:

Ich war sehr gespannt auf dieses Buch! Der Klappentext sprach mich an, die Idee klang richtig interessant.

Die Geschichte hält sich nicht mit einer unnötigen Einleitung auf. Die Handlung startet sofort, ein ganz kurzer Rückblick und mehr nicht. Worüber ich ehrlich gesagt froh war, denn ich wollte einfach einmal wieder, dass die Geschichte zügig vorangeht.

Im Lauf der Geschichte wurde immer wieder ein wenig mehr von Samanthas Vergangenheit erzählt, aber nicht dass es langweilig wurde.

Die Nebencharaktere waren sehr verschieden von den Persönlichkeiten her. Alle hatten irgendwas (ein Geheimnis, eine besondere Charaktereigenschaft etc.), das sie interessanter machte.

Ich hätte nicht gedacht, dass mich diese Geschichte so in ihren Bann ziehen wird. Hätte ich das gewusst, hätte ich mir einen anderen Zeitpunkt zum Lesen aussuchen müssen und nicht so kurz vor Notenschluss in der Schule…

Während ich ein Kapitel las, überlegte ich bereits, was im nächsten passieren könnte. Oder fragte mich, wieso sich jemand nun so verhielt. Ich konnte kaum aufhören zu lesen.

Das einzige was mir ein wenig gefehlt hat, waren etwas ausführlichere Beschreibungen von Samanthas Emotionen. Dadurch hätte ich noch etwas mehr mit ihr mitfühlen können.

Und nun noch zum Ende: Es hat mich zerstört! Ich wollte es einfach nicht wahrhaben! Ich hatte so gehofft, dass es nicht so kommt. Aber natürlich wurde mein Wunsch nicht erfüllt. Ich war schon kurz davor zu sagen, dass dieses Ende mir das ganze Buch verdirbt, aber: Dann las ich den Epilog… Und damit wurde es am Ende doch noch zufriedenstellend!

Gegen Ende hat mich das Buch ein wenig an zwei andere Bücher erinnert, die ich aber nicht nennen werde, weil ich dich ansonsten ziemlich Spoilern würde… Aber lass dir gesagt sein: Wenn dir das Setting in Die Bestimmung gefallen hat, könnte dir dieses Buch wirklich gut gefallen. Und wenn dir Die Bestimmung nicht gefallen hat: sieh dir Left to Fate trotzdem mal an!

Bewertung:

Das Setting war – ein wenig wie in die Bestimmung – richtig cool!

Die einzelnen Charaktere wurden vielschichtig und authentisch beschrieben. Ich hätte mir jedoch ein wenig umfassendere Gefühlsbeschreibungen von Samantha gewünscht.

Ansonsten eine richtig spannende Geschichte, am liebsten hätte ich noch nach dem Ende weitergelesen!

4.5/5

Hat es dir bei dieser Geschichte an etwas gefehlt?

Konnte dich dieses zukünftige New York in seinen Bann ziehen? Wie viele Sterne würdest du vergeben?

Sterne-Bewertung:

0/5

0 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar