Lesemonat April 2020

Im April habe ich sechs Bücher beendet, davon war eines ein Reread, und auch die restlichen Bücher haben mir gut bis sehr gut gefallen.

Meine Rezensionen sind verlinkt, falls dich meine ausführliche Meinung zu den Büchern interessiert, schau dort gerne vorbei! Und jetzt wünsche ich dir viel Spass bei meinem Beitrag!

Never Too Late

Auch Band 2 der Reihe habe ich sehr gerne gelesen. Morgane Moncomble spricht sehr wichtige Themen an. Durch ihre authentischen Schilderungen habe ich nun das Gefühl, einiges besser verstehen zu können. Trotzdem kam Never Too Late nicht ganz an Band 1 heran.

Wild Embers

Ich kann dir Wild Embers empfehlen, wenn du eine abwechslungsreiche Textsammlung über Selbstliebe, Feminismus, Persönlichkeitsentwicklung und Heilen suchst, die Kraft und Energie verströmt.

Mein bester letzer Sommer

Ich liebe dieses Buch! Es ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher, was dieser Reread nochmals bestätigt hat. Diese Figuren und Emotionen fühlen sich so echt an. Ich kann mich mit den Charakteren identifizieren und fühle mich wie so oft in Anne Freytags Büchern einfach verstanden!

Sorcery of Thorns

Ich mochte das gesamte Konzept der Geschichte. Ich wurde oft überrascht vom Handlungsverlauf und die Figuren waren einzigartig. Ich wusste nicht immer wer nun gut und wer böse ist, was das Ganze umso interessanter gemacht hat!

Forever in Love – Meine Nummer eins

Ich wurde unterhalten und es liess sich schnell lesen, aber ich hatte wieder dasselbe Problem wie mit Band 2. Gewisse Dinge gingen einfach zu schnell oder wurden nicht genügend ausgeführt, wodurch mir teils etwas gefehlt hat.

Vicious – Das Böse in uns

Ich liebte die Perspektivenwechsel und wie wir zwischen den verschiedenen Zeitebenen hin und her sprangen. Nach diesem Buch kann ich mir jedenfalls gut vorstellen, öfters zu einem von V. E. Schwabs Büchern zu greifen, da mich Vicious positiv überrascht hat.

Jahreshighlight
(Sehr) gute Bücher

Schreibe einen Kommentar