Lesemonat Januar 2020

Im Januar habe ich zum einen wieder einmal Die Outsider gerereadet, was ich in diesem Beitrag jedoch nicht schon wieder besprechen werde und ansonsten sechs Bücher beendet, zu denen ich nun kommen werde.

Viel Spass beim Beitrag!

Lucian

Lucian konnte mich zwar zu Beginn nicht fesseln, doch an einem gewissen Punkt erkannte ich schliesslich, weshalb so viele diese Geschichte lieben. Ich bekam nicht mehr genug und musste wissen, wie es ausgeht.

Das Lied der Krähen

Ich bin sprachlos. Dieses Buch ist grandios! Von den einzigartigen Protagonisten über das durchdachte Worldbuilding bis hin zum gesamten Verlauf der Geschichte. Nach diesem Buch wollte ich nur noch so schnell wie möglich Band 2, alles andere erschien unwichtig.

Das Gold der Krähen

Auch in Band 2 nahm die Geschichte nicht ohne unzählige spektakuläre Wendungen ihren Lauf. Die Charakterentwicklungen war so authentisch, die Figuren erschienen so echt, ich liebe sie einfach alle! Ich vermisse sie jetzt schon, sodass ich die Reihe bald rereaden werden muss.

Wie man Freunde gewinnt

Würde dieses Buch von allen gelesen und die enthaltenen Regeln angewandt werden, wäre diese Welt und unser aller Leben wohl nicht mehr dasselbe. An diesem buch fand ich nur eine Kleinigkeit zu kritisieren.

Love and Confess

Das Buch startete sehr vielversprechend. Es begann sehr emotional und ich mochte die Protagonisten auf Anhieb. Das Problem mit dem Ganzen war nur, dass es dieses anfängliche Niveau schlichtweg nicht halten konnte.

Goldene Flammen

Ich hatte ursprünglich nicht vor, diese Trilogie zu lesen, aber nachdem ich Leigh Bardugos andere Reihe gelesen hatte, war meine Begeisterung so gross, dass ich mich umentschied. Ich würde allerdings empfehlen die Grischa-Trilogie vor der Glory-or-Grave-Reihe zu lesen, da du dich ansonsten spoilerst.

Jahreshighlights
Gute Bücher
Eher enttäuschend

Schreibe einen Kommentar