My Story: Titanic

Als das Waisenmädchen Margaret Anne erfährt, dass sie eine reiche Amerikanerin auf der Titanic nach Amerika begleiten soll, ist sie überglücklich. Endlich wird sie ihren Bruder wiedersehen, der in Amerika arbeitet. Bis zu jener schicksalhaften Nacht…

Buchinfo:

Titel: My Story – Titanic
Autorin: Ellen Emerson White

Erscheinungsdatum: 02.02.2012
Seiten:
176
Alter: ab 8

ISBN: 978-1-407131-41-2
Einband: Taschenbuch
Verlag:
Scholastic

Bildquelle: Scholastic

Inhalt:

Als ihre Eltern starben, lebten die beiden Geschwister eine Zeit lang auf der Strasse. Bis ihr Bruder William Margaret Anne in ein Waisenhaus für Mädchen brachte. Seitdem sind fünf Jahre vergangen.

Als Margaret Anne im Jahre 1912 erfährt, dass sie die reiche Amerikanerin Evelyn Carstairs auf der Reise nach Amerika – wo inzwischen William als Maurer arbeitet – begleiten soll, kann sie ihr Glück nicht fassen.

Das dreizehnjährige Mädchen hatte gedacht, dass sie ihr ganzes Leben in England verbringen würde. Doch nun wird sie als standhafte Begleiterin einer Amerikanerin auf der Titanic reisen. Dazu kommt, dass sie ihren Bruder endlich wiedersehen wird, sobald sie in Amerika ankommen…

Aber als eines Nachts eine Evakuierung zur angeblichen Übung auf der Titanic stattfindet, beginnt Margaret Anne allmählich daran zu zweifeln, ob sie William tatsächlich wiedersehen wird.

Meinung:

Die Geschichte wird aus der Sicht von Margaret Anne in ihrem Tagebuch geschildert. Die Idee, die Geschehnisse dieses Ereignisses aus der Sicht eines Kindes zu schreiben, fand ich interessant. Dazu kommt, dass Margaret Anne diesen Luxus der ersten Klasse gar nicht gewohnt ist, wodurch mich die Beschreibungen ihrer Umgebung noch mehr beeindruckten.

In dem Buch treffen zwei völlig verschiedene Welten aufeinander: Zum einen Margaret Annes Leben im Waisenhaus und zum anderen die luxuriöse Umgebung, in der Mrs Carstairs lebt.

Der tagebuchartige Schreibstil gefiel mir gut, da ich mich dadurch besser in Margaret Anne hineinversetzen konnte.

Das Buch ist in einem einfachen Englisch verfasst. Ich verstand die Geschichte sehr gut. Ich denke, dass dieses Buch – von der Sprache her – auch für diejenigen geeignet ist, die noch Englisch lernen, bzw. noch nicht sehr gut beherrschen.

Allerdings ist die Geschichte ziemlich kurz geraten, an manchen Stellen. Kaum hatte ich zu lesen begonnen, war das Buch auch schon wieder fertig. Das fand ich ein wenig schade…

Bewertung:

Manchmal hätte ich mir aber gewünscht, dass sie ein wenig ausführlicher beschrieben wird. Die Ereignisse geschahen dicht aneinander folgend, obwohl manchmal aufgrund der jeweiligen Daten einige Tage dazwischen lagen. Doch ansonsten hat mir die Geschichte gut gefallen.

Der englische Schreibstil war einfach zu verstehen. Und die Unterschiede zwischen Margaret Annes und Mrs Carstairs Welten wurden deutlich geschildert.

4/5

Wie viele Sterne gibst du diesem Buch?

Konnte dich diese Geschichte überzeugen? Oder wurdest du enttäuscht? Schreibe deine Bewertung in die Kommentare.

Sterne-Bewertung:

0/5

0 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar