Nathan der Weise

Buchinfo

Titel: Nathan der Weise
Ein dramatisches Gedicht in fünf Aufzügen
Autor: Gotthold Ephraim Lessing

Erstveröffentlichung: 1779
Seiten: 172

ISBN: 978-3-15-000003-8
Einband: Taschenbuch
Verlag: Reclam

Bildquelle: Reclam

Inhalt

Als Nathan nachhause zurückkehrt muss er mit Schrecken erfahren, dass seine Tochter Recha während seiner Abwesenheit beinahe in einem Feuer umgekommen wäre. Doch ein Tempelherr, der zuvor vom Sultan selbst begnadigt worden war, ist gerade rechtzeitig zur Stelle, um Recha zu retten.

Nathan tut alles daran, um sich beim Tempelherrn zu bedanken, doch der Christ möchte nichts mit der jüdischen Familie zu tun haben…

Meinung

Bei diesem Buch handelt es sich um das erste – und bisher noch einzige – Drama, das ich bisher gelesen habe. Zu Beginn hatte ich ein wenig Mühe, da zum Einen die gesamte Geschichte nur durch Dialoge – wie bei einem Drehbuch – geschildert wird und zum Anderen auf altem Deutsch geschrieben ist. Manche Sätze musste ich daher mehrmals lesen, um sie wirklich zu verstehen. Mit der Zeit gewöhnte ich mich jedoch an diese Eigenheiten.

Obwohl dieses Buch vor über 200 Jahren geschrieben wurde, ist das darin behandelte Thema meiner Meinung nach noch immer sehr aktuell. Einiges ist heute sehr ähnlich, wie es bereits damals war.

Daher konnte ich auch einige Botschaften daraus für mich mitnehmen. Zudem beinhaltet das Buch viele lehrreiche Zitate. Es kam nicht nur einmal vor, dass ich den Grossteil einer Seite markierte.

Die Geschichte konnte mich in ihren Bann ziehen. Dass ich das Buch nicht in kürzerer Zeit beendete, lag nur daran, dass wir es in der Schule lasen und immer nur bis zu einem gewissen Punkt der Geschichte lesen sollten.

Die Zusammenführung der unterschiedlichen Figuren wirkte sehr durchdacht und ist meines Erachtens mehr als gelungen! Anfangs hatte ich zwar ein wenig Schwierigkeiten damit, die Namen den einzelnen Charakteren zuzuordnen, aber mit der Zeit wurde immer deutlicher, in welchen Punkten sich anfängliche noch ähnliche Personen unterschieden.

Das Ende des Buches kam viel zu früh! Ich hätte am liebsten noch lange weitergelesen, wie es mit all diesen Charakteren weiter geht. Denn entgegen meiner Erwartungen gewann ich viele Figuren lieb, obwohl das Ganze ja nur durch direkte Rede geschildert wurde.

Fazit

Eine sehr lehrreiche Geschichte, die zum Um- und Nachdenken anregt und eine Thematik aufgreift, die früher sowie damals sehr aktuell ist! Eine klare Leseempfehlung von mir!

5/5

Schreibe einen Kommentar