Never Too Late

Buchinfo

Titel: Never Too Late
Band 2 der Reihe Never
Autorin: Morgane Moncomble

Erscheinungsdatum: 27.03.2020
Seiten: 480
Alter: ab 16

ISBN: 978-3-7363-1167-1
Einband: Paperback
Verlag: LYX

Originaltitel: Aime-moi je te fuis
Übersetzung: Ulrike Werner-Richter

Bildquelle: Bastei Lübbe

Inhalt

Es hätte eine einmalige Sache sein sollen. Eine Nacht und danach, hätten sich ihre Wege wieder getrennt. Niemals hätten Zoé und Jason gedacht, dass sie bei einem Treffen mit ihren jeweils besten Freunden, die in derselben Wohnung leben, wieder aufeinandertreffen würden…

Meinung

Never Too Close war für mich ein richtiges Lese-Highlight, wobei die Hauptfiguren aus Never Too Late bereits vorkommen. Allerdings war klar, dass uns Morgane Moncomble noch einiges vorenthielt, weshalb ich sehr gespannt auf Never Too Late war!

Das Buch spielt parallel zum ersten Band. Viele der Geschehnisse aus Band 1 werden hierbei also einfach nochmals aus einer anderen Perspektive geschildert. Mir gefiel das wirklich gut, da Zoé und Jason nicht unbedingt alles auf dieselbe Weise wahrgenommen haben wie Violette und Loan.

Ein paar Dinge hatte man in Band 1 ja schon über Zoé erfahren, aber es wurden auch Themen angesprochen, mit denen ich nicht unbedingt gerechnet hatte. Ich kannte mich zuvor nicht allzu gut mit diesen Themen aus und natürlich bin ich auch nach diesem Buch noch längst keine Expertin, aber Morgane Moncomble besprach diese Dinge auf eine ehrliche Art und ich habe das Gefühl, nun gewisse Dinge besser verstehen zu können.

Gewisse Szenen hinterliessen teils ein eher bedrückendes Gefühl. Sollte es also möglich sein, dass dich gewisse Dinge triggern könnten, würde ich dir empfehlen zuvor die Triggerwarnung zu lesen.

Vor allem Jason hat dafür gesorgt, dass die Stimmung immer wieder etwas aufgelockert wurde. Nicht nur, dass er Star Wars Fan ist und Kätzchen hat, sondern auch seine Freude verströmende Art und wie er in ernsten Situationen dennoch so reagierte, dass deutlich wurde, dass er sich den Ernst gewisser Situation wirklich bewusst wurde und sich darum bemühte, alles richtig zu machen, machte mir Jason noch etwas sympathischer, als in Band 1.

Rückblickend ist in diesem Buch eigentlich recht viel passiert, was mir während des Lesens jedoch kaum auffiel, da ich durch die Seiten flog. Die Charakterentwicklung war sehr authentisch, sodass sie mir erst im Nachhinein so richtig auffiel. Ausserdem waren wieder ein paar Rückblicke vorhanden, die dafür sorgten, dass ich Zoés Verhalten noch besser verstehen konnte.

Der französische Schreibstil erschien mir gar nicht mehr so ungewöhnlich, was aber vielleicht daran liegt, dass ich mich mittlerweile einfach daran gewöhnt habe.

Insgesamt hat mir Never Too Close allerdings besser gefallen. Ich konnte mich noch besser in die Figuren hineinversetzen und hatte sie letztendlich doch ein klein wenig lieber. Natürlich sind die in  Never Too Late behandelten Themen sehr wichtig und müssen angesprochen werden, aber ich fand Band 1 nun einmal noch emotionaler. Und dadurch, dass ich – aus Band 1 – teilweise bereits wusste, was geschehen würde, büsste die Handlung an gewissen Punkten ein klein wenig an Spannung ein.

Fazit

Ich kann auch Band 2 der Never-Reihe sehr empfehlen! Morgane Moncomble spricht sehr wichtige Themen an, worüber ich zuvor noch nicht allzu informiert war, aber ich habe nun das Gefühl, gewisse Dinge besser verstehen zu können. Band 1 hat mir aber trotzdem noch ein klein wenig besser gefallen.

4.5/5

Schreibe einen Kommentar