Ophelia Scale – Die Sterne werden fallen

Buchinfo

Titel: Ophelia Scale – Die Sterne werden fallen
Band 3 der Ophelia-Scale-Trilogie
Autorin: Lena Kiefer

Erscheinungsdatum: 11.11.2019
Seiten: 512
Alter: ab 14

ISBN: 978-3-570-16557-7
Einband: Hardcover
Verlag: cbj

Bildquelle: Random House

Inhalt

Es ist einige Wochen her, seitdem Ophelia die Entscheidung getroffen hat, nicht nach Maraisville zurückzukehren. Denn sie ist fest dazu entschlossen, ReVerse weiterhin auszuspionieren, um diese wichtige Informationsquelle nicht zu verlieren. Selbst wenn sie sich dafür wieder als jemand anderes ausgeben muss und nicht bei Lucien sein kann.

Als Knox jedoch eines Abends ihre wahre Vergangenheit in Maraisville ausplaudert, droht ihre genauestens durchdachte Rolle aufzufliegen und ihr Leben gefährdeter zu sein als zuvor…

Meinung

Seit dem Tag als ich Band 2 beendete, habe ich die Tage bis zum 11.11.19 gezählt.

Dieses Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Ein einziges Mal legte ich es länger als ein paar Minuten weg. Und das nur, um zu schlafen.

Ich hatte keine Vorstellung davon, wie Lena Kiefer all das zu Ende bringen wollte. Oft erahnte ich eine gewisse Richtung, nur um dann zu erfahren, auf eine falsche Fährte gelockt worden zu sein. Dieses Buch ist reichlich gefüllt mit unerwarteten, schockierenden Wendungen.

Dieser gesamte Verlauf der Geschichte brachte mich wiederholt dazu, mich zu fragen, woher Lena Kiefer all diese Ideen herholt. Sie flashte mich nämlich immer wieder aufs Neue.

Ein nervenaufreibendes Ereignis jagte das Nächste, ohne dass ich das Gefühl hatte, eine Verschnaufpause zu benötigen. Mit dieser Geschichte wurde mir kein einziges Mal langweilig. Das könnte auch daran festgestellt werden, dass ich innert eines einzigen Wochenendes dieses Buch las. Ich kann mir mein Glück selbst nicht erklären, weshalb zum einen das Buch bereits zwei Tage vor Erscheinungstermin in der Buchhandlung stand und ich zum anderen gerade an diesem Wochenende nichts zu tun hatte.

Während dieser Zeit konnte ich die Aussenwelt einfach vergessen und mich komplett in Ophelias Welt ziehen lassen. Ich fühlte mich, als lebte ich in dieser Welt. Das kommt besonders daher, dass die Umgebung detailliert beschrieben wurde und ich mir alles ohne Mühe vor Augen führen konnte.

Auch in Band 3 wurden Ophelias Gefühle, Beweggründe und Gedanken sehr gut nachvollziehbar beschrieben. Ihre Gefühlslage übertrug sich augenblicklich auf mich, als ich die erste Seite aufschlug. Egal, ob sie glücklich, wütend oder traurig war, ich war es ebenfalls. Ophelias Erlebnisse gingen mir sehr nahe, wie ich es zuvor erst bei wenigen Buchcharakteren erlebt habe.

Zudem stellte sich heraus, dass Ophelias Charakterentwicklung noch lange nicht abgeschlossen war. Ebenso wie ihre erschien mir auch Luciens Entwicklung – vor der ich mich ehrlich gesagt ein wenig gefürchtet hatte – sehr authentisch, denn es erschien alles genauestens von der Autorin durchdacht und logisch.

Altbekannte sowie neue Charaktere wurden geschickt in den Handlungsverlauf eingebunden. Keine einzige Figur war wegzudenken!

Lena Kiefer hat in diesem letzten Band aufs Neue bewiesen, dass sie mit Worten umzugehen weiss. Sie trieb mich nicht nur einmal durch das Unwissen und all diese winzig kleinen Andeutungen, die mich manchmal das richtige erahnen liessen, ein anderes Mal wiederum nicht, zur Verzweiflung.

Ich hatte unbeschreibliche Angst, dass sie irgendetwas Schlimmes machen würde, doch dieses Ende würdigt die gesamte Reihe auf unverbesserliche Weise! Ich hätte mir kein geeigneteres erträumen können. Es bereitete mir wortwörtlich eine Gänsehaut, zu Beginn aus Furcht, anschliessend durch die Gewissheit, dass Lena Kiefer das Ende nicht vermasselt, sondern das Beste aus dem Potenzial herausgeholt hatte.

Nun, nach Beenden dieser Reihe, bin ich glücklich und traurig zugleich. Denn diese Buchreihe war unfassbar mitreissend, alle Charaktere sind mir so sehr ans Herz gewachsen, aber nun ist sie zu Ende. Und das will ich schlichtweg nicht wahrhaben!

Wie so oft, nach Beenden einer Geschichte auf solchem Niveau fühle ich mich nun unvollständig. Ähnlich wie nach Endgame – damit will ich nicht andeuten, wie die Geschichte endete, sondern einen Vergleich für meinen momentanen Gefühlzustand aufzeigen, da ich mich von all diesen einzigartigen Figuren noch nicht verabschieden will, nur weil die Reihe nun abgeschlossen ist!

Ich bin davon überzeugt, dass ich es nicht lange aushalten werde und sobald sich die Chance bietet, die Reihe nochmals in einem Zug – diesmal ohne diese nervtötenden monatelangen Pausen zwischen den einzelnen Bänden – rereaden werde!

Ich hatte es nicht für möglich gehalten, diese Worte jemals aussprechen zu können, aber diese Reihe – insbesondere Ophelia und Lucien – kann eindeutig mit These Broken Stars – eine meiner absoluten Lieblingsreihen! –, Lilac, Tarver, Jubilee und Flynn mithalten! Ebenso was die übermässige Anzahl an Post-Its und Markierungen toller Textstellen angeht…

Auf der einen Seite kann ich mich nicht entscheiden, welches mein Lieblingsband ist, auf der anderen Seite hat Band 3 seinen Vorgänger nochmals übertroffen!

Meine Freunde – insbesondere diejenigen, die (noch!) nicht viel für Bücher übrig haben – tun mir jetzt schon leid, da sie mich in nächster Zeit von nicht sehr viel anderem als diesen spektakulären Büchern schwärmen hören werden. Und wer weiss, vielleicht lassen sie sich letztendlich doch noch dazu überreden, Ophelia Scale 1 eine Chance zu geben…

Zum Schluss möchte ich noch anmerken, dass dieses Buch auch optisch ein Traum ist! In Natura ist die Wirkung nochmals eine ganz andere als auf einem Foto. Aber auch von innen ist diese Aufmachung so fantastisch. Die unterschiedlichen Schriftarten, je nach Verfassung des Textes im Buch, hoben diese atemraubende Story auf ein noch höheres Niveau, was gar nicht mehr möglich sein sollte, doch scheinbar machbar ist!

Fazit

Nachdem mich auch Band 3 mit seinen Wendungen, individuellen Charakteren mit authentischen Entwicklungen und nervenaufreibenden Verlauf in unbeschreiblicher Weise überzeugt hat, wage ich es nun zu verkünden: Ophelia Scale gehört zu den besten Buchreihen, die ich je gelesen habe!

Sie hat alles was es braucht – eine starke Protagonistin, die sich nicht unterkriegen lässt, unvergessliche Nebencharaktere, ein unvergleichlicher Weltenaufbau, schockierende Wendungen, die einem den Atem bis zur letzten Seite und noch länger rauben – und noch so viel mehr!

5/5

Playlist zum Buch

Nachdem ich mir die dazugehörige Playlist zum Ersten Mal angehört hatte, war ich noch etwas unsicher, ob diese Songs eine gute Wahl waren. Doch nun läuft bei mir die Playlist auf Dauerschleife. Ich kann zu beinahe jedem Song eine bestimmte Textpassage zuordnen, da sie schlichtweg perfekt zur jeweiligen Situation oder Gefühlslage passen. Viele gefielen mir sogar so gut, dass ich sie mir bereits heruntergeladen habe.

Schreibe einen Kommentar