Ruht das Licht

Der Frühling naht und die neuen Wölfe werden sich bald wieder verwandeln. Doch so unbeschwert der Winter für Grace auch war, auf einmal hat sie ganz andere Sorgen, als dass sie noch weiter an die Neuen denken würde…

Buchinfo:

Titel: Ruht das Licht
Band 2 der Trilogie Die Wölfe von Mercy Falls
Autorin: Maggie Stiefvater

Erscheinungsdatum: 21.07.2014
Seiten: 400
Alter: ab 16

ISBN: 978-3-8390-0173-8
Einband: Taschenbuch
Verlag: Script5

Originaltitel: Linger
Übersetzerinnen: Jessika Komina, Sandra Knuffinke

Bildquelle: Script5

Inhalt:

Nun kann sie nichts mehr voneinander trennen! Das denken sich Sam und Grace. Doch schon bald müssen sie sich eingestehen, dass das nicht der Wahrheit entspricht!

Denn Grace spürt etwas. In ihrem innern spürt sie, dass etwas mit ihr passiert. Aber was genau mag sie nur zu vermuten.

Sam muss sich nun jedoch mit ganz neuen Sachen herumschlagen: Wann werden die neuen Wölfe sich wohl verwandeln? Und wie soll er mit ihnen ohne Becks Hilfe fertig werden?

 Als sich einer der neuen Wölfe bereits viel zu früh zurückverwandelt, kann dieser es nicht fassen! Er wollte ein Wolf werden, um seiner Vergangenheit entfliehen zu können, doch es fällt ihm immer schwerer, ein Wolf zu bleiben.

Meinung:

Auch dieses zweite Buch fand ich einfach toll! Die Atmosphäre veränderte sich – meiner Meinung nach – ein wenig. Im Vergleich zum ersten Band war die Stimmung nicht mehr ganz so ruhig.

Das erschien mir vermutlich vor allem deshalb so, weil zwei neue Perspektiven hinzu kamen: Isabel und Cole. Ich hatte erwartet, dass mich das vielleicht ein wenig stören könnte, doch ich schloss die beiden schnell in mein Herz – wobei das bei Isabel bereits am Ende vom ersten Buch schon ein wenig der Fall gewesen.

Aber auch weil Sams und Grace‘ schöne Welt immer mehr von äusseren Faktoren – die ich jetzt bewusst nicht nenne, weil ich dich nicht Spoilern will – gefährdet wurde.

Es gab einige Einblicke in Coles Vergangenheit, die nicht immer so schön war. Weshalb ich immer mehr verstehen konnte, wieso er diese gewisse Entscheidung getroffen hatte.

Durch die beiden zusätzlichen Perspektiven war die Geschichte nicht mehr nur auf Sam und Grace fokussiert. Das war vermutlich auch besser so, denn so gut mir der erste Band auch gefallen hatte, war es gut, dass im zweiten Band ein wenig Abwechslung vorhanden war.

Ich fand auch Sams Gefühle sehr gut nachvollziehbar. Es wirkte einfach sehr authentisch, dass er sich nicht einfach vom einen zum anderen Tag an seine neue Situation gewöhnen konnte.

Ich hatte nicht wirklich Vorstellungen davon, wie diese Geschichte weitergehen könnte, ich wollte bloss weiterlesen. Ich hatte auch das Gefühl, einfach durch die Seiten zu fliegen.

Das Ende war wieder ein Ende und doch auch nicht… Genau wie im ersten Buch. Den dritten Band werde ich also zweitnah lesen müssen!

Bewertung:

Dieser zweite Band stand dem ersten in nichts nach: Toller Schreibstil, einzigartige und authentische Charaktere, eine vorhandene Spannung, obwohl die Geschichte eine gewisse Ruhe verströmt und ein Ende, dass dafür sorgt, sofort zum nächsten Buch greifen zu wollen!

5/5

Haben dich die neuen Perspektiven gestört?

Wie fandest du den Verlauf, den die Geschichte in diesem Buch nahm? Konnte es dem vorhergehenden Band gerecht werden? Mit wie vielen Sternen würdest du diesen zweiten Band bewerten?

Sterne-Bewertung:

0/5

0 Bewertungen

Schreibe einen Kommentar