Sinking Ships

Buchinfo

Titel: Sinking Ships
Band 2 der Fletcher-University-Reihe
Autorin: Tami Fischer

Erscheinungsdatum: 04.11.2019
Seiten: 384

ISBN: 978-3-426-52496-1
Einband: Paperback
Verlag: Knaur

Bildquelle: Droemer Knaur

Inhalt

Seitdem Carla in ihrer Kindheit ein schreckliches Ereignis durchlebte, besitzt sie Todesangst vor dem Wasser. Um tiefe Gewässer macht sie daher immer einen grossen Bogen. Doch eines Abends stürzt Carla während eines Streits in einen Pool!

Gerade rechtzeitig rettet Mitchell – Mitglied des Schwimmteams – sie vor dem Ertrinken. Ausgerechnet Mitchell, dessen freundliche Art Carla nicht ausstehen kann.

Aufgrund eines Deals zwischen den beiden, kommt es folglich zu vermehrten Treffen, doch Mitchell schafft es nicht hinter Carlas Maske zu blicken. Das kann sie sich nicht leisten. Nicht einmal bei ihren Freundinnen!

Denn neben dem Studium, bewältigt Carla mehrere Nebenjobs und muss sich auch noch um ihre beiden Brüder kümmern. Und sollte jemand jemals von ihrem Geheimnis erfahren, könnte dies schlimme Konsequenzen mit sich ziehen…

Meinung

Nachdem mich Burning Bridges in ganzer Linie von sich hatte überzeugen können, freute ich mich umso mehr auf Band 2. Dennoch fragte ich mich, ob diese Fortsetzung mit dem hohen Niveau des Vorgängers mithalten können würde.

Wie es sich im Laufe der Geschichte war meine Sorge berechtigt gewesen. Die Geschichte um Carla und Mitchell konnte mich zwar fesseln und von sich überzeugen, war jedoch nicht ganz so einzigartig wie Band 1.

Es waren mir teils zu viele Parallelen mit diesen typischen New-Adult-Romanen vorhanden, was zwar nicht unbedingt schlecht ist. Aber der erste Teil war schon eine etwas andere Nummer gewesen…

Obwohl es sich in diesem Buch um zwei andere Protagonisten dreht, erhaschte man immer wieder ein paar Einblicke auf die Leben der Nebencharaktere. Besonders Savannah, die ich bereits in Band 1 sehr sympathisch gefunden hatte, wuchs mir in diesem Teil noch mehr ans Herz. Sollte es eine Fortsetzung mit ihr als Protagonistin geben, werde ich auf keinen Fall zögern, mir dieses Buch anzuschaffen!

Anders als in Burning Bridges wechselten die Erzähl-Perspektiven zwischen Carlas und Mitchell Sicht. Das sorgte für mehr Abwechslung, da die beiden besonders zu Beginn gewisse Dinge nicht auf die selbe Weise betrachteten.

Beide Charaktere erschienen sehr tiefgründig und wirkten schlichtweg echt. Sie waren komplett verschieden und trotzdem konnte ich mich in beide mit Leichtigkeit hineinversetzen. Besonders die Tatsache, dass Mitch ein Marvel-Fan ist, machte in mir umso sympathischer. Ich verzeihe ihm sogar, dass er auf der falschen Seite steht

Der Verlauf der Geschichte war in vielen Fällen eher überraschend. Ich konnte mich von der Geschichte total mitreissen lassen, mit beiden Charakteren konnte ich mich freuen und sogleich mitleiden. Die Emotionen, die das Buch vermittelte, kamen bei mir eindeutig an! Besonders das Ende war eine Achterbahn der Gefühle.

Der Schreibstil sagte mir auch in diesem Band in ganzer Linie zu. Er war sehr flüssig, dennoch wurde alles detailliert, aber nicht langweilig, beschrieben.

Nun freue ich mich auf Band 3, wobei in Sinnig Ships bereits darauf hingewiesen wird, um wen es sich handeln wird…

Fazit

Diese Fortsetzungen mit ihren ganzen einzigartigen und tiefgründigen Charakteren konnte mich mitreissen! Allerdings war die Grundstory nicht mehr ganz so einzigartig wie die in Burning Bridges. Dennoch gibt es von mir eine klare Lese-Empfehlung, da ich ansonsten nichts zu kritisieren habe.

4.5/5

Playlist zum Buch

Schreibe einen Kommentar