The End and Other Beginnings

Buchinfo

Titel: The End and Other Beginnings – Stories from the Future
Autorin: Veronica Roth
Illustrator: Ashley Mackenzie

Erscheinungsdatum: 01.10.2019
Seiten: 272

ISBN: 978-0-06-279652-3
Einband: Hardcover
Verlag: Katherine Tegen Books

Bildquelle: Harper Collins

Mehrere Faktoren führten dazu, dass ich mir dieses Buch kaufte: Es ist von Veronica Roth, der Titel gewann sofort meine Aufmerksamkeit und mein Interesse, die gesamte Aufmachung – das Cover sowie die Illustrationen – sprach mich sofort an und es ist zwar auf Englisch, aber wirklich recht dünn.

Da dieses Buch mehrere Kurzgeschichten beinhaltet, werde ich zu jeder unten stehend kurz meine Meinung abgeben. Die Inhaltsangabe lasse ich jedoch weg, da die einzelnen Kurzgeschichten wirklich nicht viele Seiten umfassen und meiner Meinung nach ohne vorherig darüber verschafftes Wissen gelesen werden sollten.

Inertia

Es begann mit einer Kurzgeschichte, die mich in ganzer Linie begeistern konnte. Ich mochte es, wie immer mehr über die Figuren – in diesem Fall vor allem über Claire – in Erfahrung gebracht wurde.

Ich las die Kurzgeschichte ohne Unterbrechung weg, weil ich unbedingt wissen wollte, was mit den beiden Protagonisten geschieht. In kürzester Zeit hatte es Veronica Roth geschafft, eine Verbindung zu ihnen zu bauen, sodass ich sie einfach in mein Herz schliessen musste!

Die Idee wurde von Veronica Roth ausgezeichnet umgesetzt und erschien mir einmal etwas ganz anderes und neues zu sein.

Als die Kurzgeschichte zu Ende war, war ich traurig, denn mir hatten diese knapp 50 Seiten mit diesen Charakteren eindeutig nicht gereicht. Ich hätte am liebsten weitergelesen, um noch mehr über deren Vergangenheit sowie Zukunft zu erfahren.

5/5

The Spinners

Als ich mich mit grosser Begeisterung der zweiten Kurzgeschichte widmete, war ich nach den ersten Seiten ein klein wenig enttäuscht. Meiner Meinung nach konnte sie nämlich nicht mit Inertia mithalten. Daher machte es mir auch nicht besonders viel Spass, diese Story zu lesen.

Allerdings legte die Kurzgeschichte nach und nach an Spannung zu und es zeigte sich, dass auch diese Geschichte etwas besonderes war.

Der Wechsel der Perspektiven sorgte für Abwechslung, sobald diese einmal nicht vorhanden war. Dennoch fehlte mir etwas, damit ich eine tiefere Verbindung zu den Charakteren hätte aufbauen können.

Ausserdem hatte ich ein kleines Problem mit der Erklärung wie ein gewisser – nicht ganz unwichtiger – Bestandteil dieser Welt funktionierte, was jedoch nicht an der Autorin lag, sondern an meinem noch verbesserungsfähigen Englisch.

3/5

Hearken

Diese Kurzgeschichte wartet mit einem äusserst interessanten Konzept auf, dass ich zu Beginn noch gar nicht erahnen konnte. Erst mit der Zeit wurde wirklich klar, wie das Ganze funktioniert.

Allerdings schaffte es Veronica Roth nicht, dass ich die Protagonistin wirklich mochte, da ich dafür mehr Information über sie, ihre sie prägenden Erlebnisse und ihre Gefühlswelt benötigt hätte.

2/5

Vim and Vigor

Der Titel und die Illustrationen liessen mich eine völlig andere Geschichte erwarten. Diese Kurzgeschichte gehört nicht zu meinen liebsten aus diesem Buch, denn hierbei waren kaum neuartige oder ausgeklügelte Elemente in dieser zukünftigen Welt enthalten.

Ich mochte die Protagonistin sowie die Nebencharaktere nicht besonders. Mit der Zeit wurde mir aber klar, weshalb die Protagonistin sich bestimmte Fragen stellt und gewisse Entscheidungen trifft.

2/5

Armored Ones – Two Stories of Shotet Mettle

Auf diese beiden Kurzgeschichten zu Veronica Roths Dilogie hatte ich mich sehr gefreut, da mir Rat der Neun gut gefallen hatte. Allerdings hatte ich damit gerechnet, zu erfahren wie es nach dem Ende der Dilogie weitergeht. Meiner Erinnerung nach spielen die beiden Kurzgeschichten jedoch parallel zum ersten Band.

Trotzdem war es interessant, diese beiden Einblicke zu erhalten. Sie rückten gewisse Dinge nochmals in ein etwas anderes Licht. Aber meiner Meinung nach reicht es völlig aus, bloss die beiden Bücher der Reihe zu lesen.

Sollte dich diese Kurzgeschichte jedoch interessieren, empfehle ich dir, zuvor zumindest den ersten Band Rat der Neun – Gezeichnet gelesen zu haben.

3/5

The Transformationist

Dieses Buch startete und endete mit einer fesselnden Kurzgeschichte, die mich überzeugen konnte! Zu Beginn realisierte ich es nicht ganz, aber The Transformationist spielt im Universum von Rat der Neun, jedoch mit neuen Figuren.

Am Anfang begriff ich nicht sehr viel, aber im Verlauf der Geschichte wurden die Zusammenhänge und frühere Geschehnisse aufgedeckt, was sehr spannend mitzuverfolgen war.

Die Gefühls- und Gedankenwelt des Protagonisten sowie seine Entwicklung auf diesen wenigen Seiten wirkte auf mich sehr authentisch. Ich habe nichts zu kritisieren!

5/5

Fazit

Der Klappentext hat mit folgenden Worten eindeutig nicht zu viel versprochen:

Each story begins with a hope for a better end, but always ends with a better understanding of the beginning.

Natürlich haben mir nicht alle Kurzgeschichten gleich gut gefallen, aber jede Welt wurde wirklich einzigartig geschildert.

Falls du dich einmal an englische Bücher heranwagen willst, kann ich dir diese nicht allzu umfassende Sammlung von Kurzgeschichten empfehlen. Ein paar Sience-Fiction-Begriffe wirst du aber vermutlich kurz im Übersetzer eingeben müssen.

3.5/5

Schreibe einen Kommentar